3 männlichste Bikes, die je gebaut wurden

Keine Frage. Ein Motorrad ist männlich und männlich. Sie wissen es, wenn Sie ein Biker sind. Sie werden es wissen wollen, wenn Sie noch kein Biker sind.

Hier sind einige Beispiele der männlichsten Motorräder, die je gebaut wurden.

1. Zero Engineering T5 Blackie


Klassischer Gentleman trifft auf modernen Streetbrawler. Oriental trifft auf Okzidental. Zero Engineering trifft Harley-Davidson.

Der T5 Blackie ist trotz seines zweifelhaften Namens ein mechanischer „Last Samurai“. Es hat all seinen Schnickschnack abgelegt, es ist komplett schwarz gestrichen, seine gewachsenen Stäbe. Tony Stark benutzte seinen Bruder, den T6, mit großer männlicher Wirkung in Iron Man. Genug gesagt?


2. Magpul Ronin

Aus der Asche der Marke Harleys Buell entstand der Magpul Ronin. Entworfen von Magpul Industry Corp (einem Waffenhersteller), beabsichtigt der Ronin, wie sein Namensgeber, die Philosophie von Buell (den Status quo herauszufordern) fortzusetzen, auch wenn sein Meister nicht mehr existierte.

Es sieht aus wie eine Waffe, die aus der Zukunft geschickt wurde, um gegen minderwertige Straßenrennfahrer Krieg zu führen, und selbst der dümmste Mann wird auf diesem alptraumhaften Motorrad äußerst kriegerisch aussehen.

 

3. Robb Handcrafted Cycles Harley

Aussie-Männer sind männlich. Fragen Sie Crocodile Dundee und Steve Irwin. Australische Männer wie Dylan Robb bauen Custombikes in seinem eigenen Schuppen fast mit bloßen Händen (schau ma, kein Werkzeug). Wenn Robb also einen 67er Harley-Motor mit Ducati-Gabel und Kohlefaser kreuzt, dann ist es ein männliches Bike.