Kontrollierte Gegenstände: Ein Gespräch über Helme

Es ist seit langem bekannt, dass der Helm die wichtigste Sicherheitsausrüstung für einen Fahrer ist. Fast jedes Land verlangt von Motorradfahrern das Tragen eines Helms, der in einigen Ländern verboten ist. Leider hat Vertrautheit begonnen, Verachtung zu erzeugen.

In Malaysia sind Integralhelme schon lange auf dem Markt. Sicher, wir haben gesehen, wie Marquez, Rossi, Lorenzo, Guintoli und Sykes sie auf der Rennstrecke getragen haben, aber verstehen wir wirklich die Vorschriften hinter dem Import und Verkauf dieser Helme? Oder welchen Standards sie entsprechen?

Während meines Aufenthaltes bei Cycle World Malaysia traf ich mich mit Dato’ Ir. Hj. Mohamad Bin Dalib, der Direktor der Automotive Engineering Division des Road Transport Department (JPJ).

„Wir müssen beim Fahren oder Fahren richtig eingestellt sein. Das Fahren mit Hausschuhen ist beispielsweise illegal. Sicher, niemand weiß vielleicht, was Sie in Ihrem Auto tragen, aber es ist ein Sicherheitsproblem. Sicherheit beginnt bei uns. Ich bin traurig, wenn ich überall Nachrichten von Motorradunfällen sehe, die sich innerhalb eines einzigen Wochenendes ereignen“, sagt der Regisseur.

"Wir müssen daran denken, dass die Straßen nicht Graves on the Highway sein sollten."

„In Malaysia gibt es nur einen Standard für Helme – den MS 1. Alle in Malaysia hergestellten Helme müssen bereits diesen Standard erfüllen, während Malaysia für importierte Helme die UNR (ECE) 22-Zertifizierung übernommen hat.“ 

Es ist jedoch bekannt, dass Motorradfahrer immer noch Helme tragen, die keiner der festgelegten Normen entsprechen. Und das ist besorgniserregend.

Um es festzuhalten, DOT-zertifizierte Helme sind nicht unbedingt illegal, solange sie den Standards von SIRIM – dem Scientific and Industrial Research Institute of Malaysia – entsprechen.

„Helme sind kontrollierte Gegenstände. Die Einfuhr über inoffizielle Kanäle ist nicht erlaubt, obwohl es sich um zugelassene Modelle handeln kann. Der Zoll hat die Befugnis, sie zu beschlagnahmen, wenn sie gefunden werden“, erklärt Dato’ Mohamad.

„Bei einem Unfall wird der Helm als erstes von der Polizei mitgenommen. Sie werden sich dann mit der Straßenverkehrsabteilung in Verbindung setzen, um die Spezifikationen des Helms zu erfahren. Die Abteilung verfügt über die Seriennummern der importierten Helme. Wenn festgestellt wird, dass der Helm auf einem nicht offiziellen Weg in das Land eingereist ist, hat die Versicherungsgesellschaft das Recht, die Police aufzuheben.“

Mit anderen Worten, es ist eine kriminelle Aktivität, Helme über inoffizielle Kanäle zu importieren. Die Produkte gelten als Schmuggelware. Und die Behörden sind bereit, dagegen vorzugehen.

Das Ministerium für Binnenhandel, Genossenschaften und Konsum (KPDNKK) hat Razzien gegen diese „Kriminellen“ durchgeführt, aber der Handel floriert immer noch. Wir könnten mit dem Finger auf die Verantwortlichen an der Grenze oder auf den Flughäfen zeigen, aber was konstruktiver wäre, wäre ein konzertierter Vorstoß von Helmimporteuren und Behörden, um die Aktivität ein für alle Mal zu unterbinden.

Einige werfen dem Bestreben vor, Parallelimporteure zu eliminieren, damit offizielle Importeure den Markt monopolisieren können. Das Gegenteil kann genauso gut sein. Parallelimporteure versuchen möglicherweise, ein größeres Stück vom Kuchen zu bekommen, indem sie nicht nachgeben und offizielle Importeure unterbieten, indem sie Produkte zu unrealistischen Preisen anbieten.

Gewinnt der Kunde in diesem Preiskampf aber wirklich?

Bedenken Sie.

Erinnern Sie sich an all diese Standards? ECE, SNELL, DOT, BSI, SIRIM usw.? Sie sind nicht dazu da, es den Herstellern zu erschweren, sondern um sicherzustellen, dass Helme bestimmten Standards entsprechen.

Jeder Standard wird von einer bestimmten Region oder einem bestimmten Land übernommen. ECE ist die europäische Norm und wurde aufgrund ihrer modernen Prüfmethoden von vielen Ländern übernommen.

Infolgedessen können Sie einen Helm von einem anderen Markt erhalten, der anderen Normen und Vorschriften entspricht, wenn Sie ihn tatsächlich über einen inoffiziellen Kanal gekauft haben. Ja, man könnte argumentieren, dass ein guter Helm unabhängig von Standards ausreichend schützen sollte, aber wie sieht es mit der Passform aus? Ein in den USA verkaufter Helm mit asiatischer Passform muss nicht unbedingt mit den Kopfformen der Asiaten in Asien übereinstimmen.

Arai Helmet Ltd. Präsident Michio Arai sagt, dass Helme für verschiedene Märkte nach den Standards und Anforderungen der jeweiligen Märkte hergestellt werden. Der Verkauf auf einem anderen Markt ist illegal.


Als Verbraucher würde ich gerne Geld für Helme sparen, um sie für viele andere Dinge zu verwenden, aber billig zu kaufen bedeutet nicht, richtig zu kaufen. Der Kauf eines Helms über inoffizielle Kanäle wird Ihnen mehr Probleme bereiten, als er wert ist. Die Aussicht auf Versicherungsprobleme kann nur das eine sein, aber wie sieht es mit technischer Unterstützung aus?

Es kann schwierig sein, zwischen einem offiziellen Helm und einem Schmuggelhelm zu unterscheiden. Bestimmte Marken wie Arai und Shoei erfordern eine zusätzliche SIRIM-Zertifizierung, daher müssen die offiziellen Artikel einen SIRIM-Aufkleber auf der Rückseite jedes Helms haben. Shark-Helme erfordern, dass sich ihre Besitzer online für die Garantie registrieren, indem sie die Seriennummer des Helms verwenden. Suomy- und KYT-Helme sollten mit „JPJ Approved“-Aufklebern versehen sein. Aber es ist nicht so einfach, die Authentizität für bestimmte Marken zu bestimmen. Der skrupellose Verkäufer könnte leicht über die Herkunft des Helms lügen oder einfach nur die Helmvorschriften nicht kennen.

Wir sprechen hier über die Sicherheit der Fahrer.