Lorenzo kämpft, Rossi ist besorgt, als die Bühne für ein spanisches Duell MotoGP 2017 vorbereitet ist

Foto mit freundlicher Genehmigung des Sepang International Circuit

 

Drei der erlaubten vier Testsessions sind absolviert und nur wenige Wochen vor dem Beginn einer sehr, sehr spannenden Saison – der Kampf um die Krone 2017 scheint wieder ein weiteres spanisches Duell zu werden.

Ja, es geht um Titelverteidiger Marc Marquez. Aber nein, es wäre nicht der dreimalige MotoGP-Champion Jorge Lorenzo. Tatsächlich droht Lorenzo die gleiche Krise wie Valentino Rossi, als sich der Italiener für einen glamourösen Wechsel zu Ducati entschied.

Beim gerade abgeschlossenen Test auf Phillip Island hatten Lorenzo und seine Ducati Probleme – sie wurden Achter in der kombinierten Drei-Tage-Zeittabelle in seiner Desmosedici GP17-Maschine mit einer Zeit von 1 Minute 29,342 Sekunden und 0,793 Sekunden langsamer als Landsmann Maverick Vinales, der so ist eine Ente wird auf der YZR M1-Maschine zu Wasser gesetzt. Auch Rossi, der noch nicht einmal in den Top 10 vertreten war, macht sich verständlicherweise Sorgen über die sensationelle Leistung seines neuen Teamkollegen.

Ja, in der Vorsaison drehte sich bisher alles um Vinales, der bei den Wintertests erneut die Zeitenliste anführt. Nachdem der junge Spanier den ersten Test der Saisonvorbereitung in Valencia gewonnen und seine Vormachtstellung in Sepang fortgesetzt hatte, beendete der junge Spanier den dreitägigen Test auf Phillip Island am letzten Tag mit einer spektakulären Zeit von 1 Minute 28,549 Sekunden an der Spitze der Zeittabelle.

Rossi feierte seinen 38. Geburtstag auf Phillip Island und war nicht in Feierlaune auf der australischen Strecke, wo er auf der dreitägigen kombinierten Zeittabelle mit einer Bestrundenzeit von 1 Minute 29,470 Sekunden und 0,921 Sekunden langsamer als sein Movistar Yamaha MotoGP Team den 12. Kamerad. Mit dem Alter gegen ihn sieht Rossis Traum, den neun Weltmeistertiteln in seiner Sammlung einen weiteren Weltmeistertitel hinzuzufügen, jetzt hart aus und trägt noch zu seiner wachsenden Angst vor der bevorstehenden Herausforderung bei.

Der Italiener erkannte die Schnelligkeit von Vinales an und erklärte, dass Marquez der Fahrer sein wird, den es in dieser Saison zu schlagen gilt. Der Yamaha-Fahrer war über eine Runde Schnellster; aber der Repsol Honda-Mann war aufgrund der Tests in Phillip Island und Sepang konstanter in Bezug auf das Renntempo.

„In all diesen Tests sind Marquez und Viñales die schnelleren [Jungs], aber Marquez mehr, vor allem im Tempo. Es sieht so aus, als ob Viñales mit dem neuen Reifen sehr gut ist. Es sieht so aus, als ob Marquez mit dem Rennrhythmus der Mann ist, den es zu schlagen gilt“, sagte Rossi in einem Interview zum Abschluss der Testsitzung auf Phillip Island.

Der Doktor stimmte zu, dass es in dieser Saison eine Herausforderung sein würde, wenn er Vinales besiegen würde; Er fügte jedoch schnell hinzu, dass es in seinem Wettbewerb mit seinem ehemaligen Teamkollegen Lorenzo in der letzten Saison nicht anders war.

„Über die Atmosphäre [in der Garage mit Viñales] ist es ehrlich gesagt kein großer Unterschied. Es ist das gleiche – ein anderer Charakter. Das Wichtigste ist auf der Strecke und Viñales ist sehr schnell und hat ein sehr gutes Gefühl mit dem Bike. Mit freundlichen Grüßen war es keine Überraschung, denn jeder weiß, dass er schnell ist. Aber er war von Anfang an sehr schnell. Es ist schwierig. Ich denke, dass wir gut [zusammen] arbeiten können. Wir teilen die Informationen, um das Fahrrad zu verbessern. Ich denke, er ist sehr, sehr stark.

„Er ist sehr schnell, aber er ist überall sehr schnell. Er fühlt sich sehr wohl mit dem Fahrrad. Sicherlich wird es schwer, ihn zu schlagen, aber letztes Jahr war es mit Lorenzo auch schwierig. Wir müssen arbeiten und versuchen, bereit für Katar anzukommen“, fügte Rossi hinzu und unterstrich seinen starken Wunsch, in dieser Saison um die Weltmeisterschaft zu kämpfen.

Wenn sein Ducati-Team in den nächsten Wochen keine Wunder vollbringen kann, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Lorenzo in dieser Saison zu denjenigen gehört, die seine spanischen Landsleute um die Gesamtkrone herausfordern. Auf Phillip Island hatte Lorenzo zu kämpfen und das Team suchte immer noch nach dieser illusorischen Setup-Änderung für seinen Fahrer.

Obwohl es Verbesserungen gegeben hatte, war die Geschwindigkeit eindeutig nicht schnell genug, wie von Lorenzo gewünscht, da der zweimalige MotoGP-Champion feststellte, dass seine Kurvengeschwindigkeit deutlich unter dem erwarteten Niveau lag und seine Einfahrt in die Kurven und deren Ausfahrten immer noch nicht so reibungslos waren wie er hoffte auf.

Und da das erste Rennen sehr bald bevorsteht, sollten Lorenzo und Rossi – die beiden dominierenden Kräfte der MotoGP vor der Ankunft von Marquez – besorgt sein. Nicht nur von Marc; sondern auch von einem anderen Spanier namens Maverick Vinales.