Motorräder, die die Welt erschütterten

Bei Tausenden von Motorradmodellen und Hunderten von Herstellern, die neue Designs und neue Innovationen hervorbringen, können Sie sicher sein, das Fahrrad zu finden, das Ihren Bedürfnissen und Wünschen entspricht.

Motorräder sind eine kuriose Maschine – schlicht im Design und aus praktischen Gründen: Eine Maschine, die auf zwei Rädern schnell ans Ziel bringt.

Motorradhersteller waren schon immer ein kreativer Haufen, und der geschmeidige Road-Hugger, den Sie heute besitzen, ist nur der Sprössling unzähliger erstaunlicher Kreationen. Tatsächlich tragen die meisten modernen Motorräder noch immer die Handschrift ihrer bahnbrechenden Vorgänger.

Hier sind einige Motorräder, die ihre Spuren in der Geschichte hinterlassen haben.

1. 1984 Hildebrand & Wolfmüller

Der Name ist ein Werbegeschenk und jeder, der sich mit dem deutschen Autofahren auskennt, wird sich an diese Kreation von vor über 30 Jahren erinnern. Das weltweit erste Serienmotorrad, die Motofahrrad-Fabrik H&W, war eine bemerkenswerte Maschine mit Öl-im-Rahmen und einem wassergekühlten Viertaktmotor mit fast 1500 ccm Hubraum. Es war auch das erste Motorrad, das mit Luftreifen ausgestattet war. Motorräder hatten in weniger als 10 Jahren einen langen Weg von Daimlers embryonalem Zweirad zurückgelegt.

2. Vespa

Die Vespa (was auf italienisch „Wespe“ bedeutet) ist eine bis heute vorherrschende Ikone des Motorradfahrens und wurde aus der Asche des Zweiten Weltkriegs in Italien geboren. Stilvoll und erschwinglich ist eine Generation von Italienern mit diesem persönlichen Transportmittel auf die Straße gegangen, hat eine Vielzahl von Nachahmern hervorgebracht und den Rollermarkt geschaffen.
Die Mods, eine bis heute lebendige Jugendbewegung, haben auch Musik und Mode beeinflusst und mehr Frauen zum Motorradfahren verholfen.

3. Kawasaki GPZ900R / SUZUKI GSX-R750


Es ist nur fair, nicht zwischen diesen beiden zu unterscheiden, wie sie 1984 herauskamen, und zwischen ihnen, die als erste moderne Race Replicas (RR) Geschichte schrieben. Japanische Hersteller hatten endlich einen Weg gefunden, schnelle Motoren in Motorräder zu integrieren, ohne auf das Handling zu verzichten, und auf der ganzen Welt hatte der Markt für Aftermarket-Rahmenbauer fast über Nacht die Talsohle erreicht, sodass sich mehr Menschen solche Motorräder leisten konnten.

4. Ducati 916


Nach mehr als einem Jahrzehnt japanischer Vormachtstellung im Sportbiken hat der europäische Gigant Ducati endlich einen Weg gefunden, Ostasiens schraubstockähnlichen Grip auf schnellen Motorrädern freizugeben. Schnell und äußerst wünschenswert, hat der 916 in vielerlei Hinsicht innovative Ideen von Hondas NR750 mit seinem Untersitzauspuff, der schmalen Taille, den eckigen Doppelscheinwerfern und der einseitigen Schwinge mit einem breiten hinteren Reifen abgeklemmt. Aber während der Honda ein Ziegelstein war, war der 916 verdammt sexy. Italienischer Stil kann innovativ sein, auch wenn er abgeleitet ist.

5. Honda Goldwing


Vielleicht immer ein Nischenmarkt in Europa und Asien, war die Gold Wing von 1974 ein Wendepunkt in den USA und definierte neu, was Fahrer von einem Grand Tourer erwarten konnten, genauso wie die Honda CB750 von 1969 die britische Streetbike-Szene erschütterte. Der Gold Wing ist jetzt ein 1,8-Liter-Flat-Six-Gigant mit integriertem Hartgepäck, Navi und Airbag und hat eine SuperTourer-Klasse der Spitzenklasse geschaffen.