Hinweise für Personen, die neu bei Beiwagen sind

Wenn es um das Fahren mit einem Beiwagen geht, werden Sie feststellen, dass es nichts mit dem Motorradfahren zu tun hat. Wenn Sie einen Beiwagen an ein Fahrrad anhängen (natürlich sprechen wir von traditionellen Beiwagen-Rigs!), verwandelt sich das Fahrrad in ein ganz anderes Tier.

Wenn Sie nicht auf der linken Straßenseite fahren, wird Ihr Beiwagen höchstwahrscheinlich auf der rechten Seite des Fahrrads montiert. Wenn Sie beschleunigen, neigt der Combo dazu, sich in Richtung des Beiwagens zu drehen; beim Verlangsamen wird es sich abwenden wollen.

Aber natürlich gehört das Erlernen des Fahrens zum Spaß dazu und wird eines Tages alle ernsthaften klassischen Biker ausprobieren wollen. Hier sind einige Hinweise, die hilfreich sein können, wenn Sie einen Beiwagen ausprobieren möchten!

1. Größe und Art der Combos
Überlegen Sie, wie viele Personen Sie regelmäßig mitnehmen möchten und wohin. Dies wird Ihnen helfen, Kauffehler zu vermeiden, wie z. B. eine 1800-ccm-Goldwing-Doppelkombination für Erwachsene, um ländliche Wege zu erkunden, oder eine leichte 350-ccm-Einsitzer-Kombi auf dieser epischen Reise mit Ihrer Frau und Ihren Kindern in die Alpen nach der Pensionierung.

2. Passen Sie den Beiwagen dem Motorrad an
Wenn Sie unerfahren sind, lassen Sie sich einfach von Ihrem Händler oder Ihrem Sidecar Club beraten. Die Größe und das Gewicht sind hier die wichtigsten Überlegungen. Verschrauben Sie nicht einen Doppelseitenwagen aus den 1960er Jahren mit einem 400cc Sportmotorrad aus den 1990er Jahren oder einen 70 kg Einsitzer mit einem 2000cc Mega Tourer.

3. Leading Link Fork
Die meisten erfahrenen Seitenwagenfahrer sind sich einig, dass die Lenkung am besten erreicht wird, wenn Sie eine Leading Link-Vordergabel haben, die speziell für Ihr Motorrad entwickelt oder eingestellt wurde. Im Allgemeinen gilt: Je schwerer die Kombination, desto größer die Verbesserung.

Leichte Economy-Kombinationen wie die MZ250, Jawa 350 oder Royal Enfield Bullet würden jedoch wahrscheinlich nicht genug Verbesserungen bringen, um den Einbau von Leitlenkergabeln zu rechtfertigen. Andererseits profitiert fast jeder BMW oder Guzzi zwischen 750 und 1000 ccm von diesem Umbau.