Bergungsfahrräder: Eine Einführung

Ein Salvage Bike bietet einen entscheidenden Vorteil: Es ist die kostengünstigste Lösung, um ein Motorrad zu besitzen, das sonst außerhalb Ihrer Preisklasse liegen würde. Eine Bergung bedeutet, ein vorhandenes beschädigtes Fahrrad zu reparieren oder zu restaurieren, und das bedeutet einfach eine enorme Einsparung an neuen Teilen.

Aber wenn Sie erwägen, den Weg des Bergungsfahrrads einzuschlagen, müssen Sie ein paar Dinge beachten.

1. Du musst das Bergungsfahrrad anmelden
Wenn Sie nicht nur ein Motorrad bergen und auf den Rennstrecken einsetzen möchten, müssen Sie es auf jeden Fall als Fahrzeug registrieren, als ob Sie ein neues Motorrad kaufen würden. Verschiedene Länder und sogar innerhalb von Staaten haben unterschiedliche Gesetze, die für Bergungsfahrräder gelten.

Der erste Schritt zur Legalisierung ist wahrscheinlich die Sicherheitsinspektion – Ihr Bergungsfahrrad war wahrscheinlich in einen Unfall verwickelt und muss daher Sicherheitsvorschriften erfüllen, um alle Mängel zu beseitigen (und sicherzustellen, dass Ihre Reparaturarbeiten gut waren) und es als Überholung zu qualifizieren.

Dazu benötigen Sie wahrscheinlich einen staatlichen Titel und eine Schadensbewertung sowie alle Papiere (Quittungen), die für Ihre Teile und Reparaturen erstellt wurden.

Sie möchten nicht all die Zeit und das Geld damit verbringen, eine beschädigte MV Augusta von 2005 wieder aufzubauen und zu denken, es kostet Sie nur einen Geldbetrag, wenn Sie wirklich vergessen haben zu überprüfen, ob sie von Ihrem Nachbarstaat für nicht reparierbar erklärt wurde.

2. Woher kommen die Bergungen?
Nach einem Unfall oder Schaden durch Naturkatastrophen können Versicherungen ein Fahrrad als nicht fahrtüchtig einstufen und es als Totalschaden betrachten. Das Fahrrad wird dann auf einer Auktion verkauft, wo es in der Regel von Fahrradhändlern, Schrott- oder Schrottplatzbesitzern und Umbaugeschäften gekauft wird. In Großbritannien ist M1 Salvage and Breakers neben HBC Vehicle einer der größten, während in den USA SalvageBid einer der größten ist, der dann online weiterverkauft.

3. Woher weiß ich, dass ich weder Zeit noch Geld für eine Bergung verschwende?
Recherchieren Sie immer den Einzelhandelswert des Modells und verwenden Sie diesen als Grundlage. Machen Sie dann eine gründliche Kostenschätzung der Teile, die Sie kaufen und ersetzen müssen. Achten Sie bei der Auswahl eines Bergungsguts auch auf die üblichen Honda- oder Kawasaki-Motorräder. Zahlen Sie am Ende nicht die Erdnüsse für eine Ducati 998s Ben Bostrom-Replik von 2002, nur um herauszufinden, dass ihre maßgeschneiderte Kohlefaserverkleidung eine Bombe kostet.