Der Anfängerleitfaden zur Preisgestaltung von Motorrädern

Wenn Sie neu beim Kauf von Motorrädern sind oder Ihr aktuelles Motorrad verkaufen möchten, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie sich auf dem Markt positionieren können, damit Sie das Beste für Ihr Fahrrad bekommen.

Es ist vielleicht nicht einmal ein Geldproblem, wenn Sie mit Bargeld beladen sind oder es eilig haben, Ihr Fahrrad loszuwerden (Gott bewahre), aber die Kenntnis des Preisvoranschlags eines Motorrads kann Ihnen helfen, einen Blindgänger zu identifizieren, wenn Sie kaufen und können dazu beitragen, dass Sie schneller ernsthafte Käufer finden, wenn Sie auslagern.

Wenn Sie es zu teuer verkaufen, riskieren Sie, nie zu verkaufen. Wenn Sie zu billig verkaufen, bekommen Sie hundert nicht ernsthafte Käufer. Kaufen Sie zu hoch und sagen Sie Ihrem Händler, dass Sie Ihr Fahrrad nicht kennen, kaufen Sie zu niedrig und es könnte sich als Schrott herausstellen.

Wenn Sie verwirrt sind, lesen Sie weiter, um Hilfe zu den Preisen zu erhalten.

1. Sehen Sie sich die Benchmarks an
Wenn Sie in den USA sind, dann sind die beiden Leitfäden, die Sie als Ihre Doppelbibeln verwenden möchten, der NADA-Leitfaden (National Automobile Dealers Association) und das Kelley Blue Book (jetzt 90 Jahre im Druck und immer noch das Nachschlagewerk für Händler). . Erfahrene Händler werden erkennen, dass diese beiden Leitfäden schnell veraltet und ungenau sein können, wenn es um genaue Details geht, aber für einen Anfänger ist es ein Anfang, alle Marken und Modelle an einem Ort zu haben.
Hier ist ein Tipp, setzen Sie Ihren Preis zwischen die Überschätzungen der NADA und die Unterschätzungen von Kelley. Dann gehen Sie auf eBay und Cycle Trader für noch mehr Vergleiche.

2. Berücksichtigen Sie die Wartungskosten
Einzelhandelspreis bedeutet nagelneu, bereit zum Rollen. Denken Sie beim Verkauf daran, dass der Käufer für die Wartung aufkommen muss, sei es für neue Reifen, Entrostung oder sogar für regelmäßiges Nachfüllen von Öl. Der Kilometerstand ist ein Ausgangspunkt für die Schätzung der Wartungskosten: Je höher der Kilometerstand, desto höher die Wartung. Es ist normalerweise fair, diese Kosten zwischen Käufer und Verkäufer aufzuteilen und
klopfen Sie diese Aktie vom Verkaufspreis.

3. Kosmetikkosten
Dies kann eine Grauzone sein. Die einen halten leichte Fahrbahnausschläge oder Lackschäden bei Gebrauchtmaschinen für vernachlässigbar, andere erwarten bei einer Gebrauchtmaschine makellose Bedingungen. Auch kundenspezifische Teile können je nach Käufer den Wert erhöhen oder verringern. Lackierungen können Hunderte von Dollar kosten, aber nicht jeder wird die superlangen, tiefschwarzen Gabeln zu schätzen wissen, die Sie für cool hielten.

4. Timing
Der Durchschnittspreis für Fahrräder in ähnlichem Zustand in Ihrer Region steigt und fällt mit dem Klima. Wenn die Temperaturen regelmäßig unter 55 Grad fallen, folgen die Preise. In der Nebensaison sollten Sie auch eBay und Cycle Trader verwenden, um die "Winterabschreibung" herauszufinden: Suchen Sie nach Fahrrädern derselben Klasse in Ihrer Region, die im Winter verkauft werden, und vergleichen Sie diesen Preis mit dem sie verkauften für im Sommer.