Dinge, die Sie noch nie über die Rallye Dakar wussten

Things you never knew about the Dakar Rally | Stickman Vinyls

Wir wissen, dass es als das gefährlichste Rennen der Welt gilt. Aber was macht die Rallye Dakar auch zum schwierigsten, zermürbendsten und bösartigsten Streben nach Ruhm für diejenigen, die mutig genug sind, sie zu versuchen? Hier sind nur einige Gründe.

 
1. Wie lange dauert die Rallye Dakar? Denken Sie über die Saison der Rallye-Weltmeisterschaft nach … na ja, fast sowieso
Als Rallye-Raid-Veranstaltung klassifiziert, ist die gesamte Rallye eine Langstrecken-Veranstaltung, die über mehrere Tage mit einer Länge von 9.300 km stattfindet.

2. Motoren verloren während der Installation der Rallye 2016 aufgrund der geringen Luftdichte bis zu 20 % an Leistung
Im Jahr 2016 durchquerte die Rallye Dakar Argentinien und Bolivien, bei der Hunderte von Teilnehmern die Anden bestiegen. An ihrem höchsten Punkt ist die Route nicht weit davon entfernt, so hoch wie ein typisches Everest-Basislager zu sein. Auf etwa 4.600 m wird die Luft dünn und das bedeutet, dass sie weniger dicht ist und weniger Sauerstoff enthält. Durch weniger Sauerstoff verbrennt der Verbrennungsmotor nicht so stark und die Leistung kann um rund 20 Prozent sinken. Auch die Konkurrenten kämpften in so großer Höhe um Sauerstoff.

3. Bei den Support-Trucks handelt es sich sowohl um Konkurrenten als auch um Servicefahrzeuge
Die Top-Teams haben Support-LKWs mit lebenswichtiger Ausrüstung, die verwendet werden kann, falls die Top-Läufer einen Unfall oder ein mechanisches Problem erleiden. Diese Support-Trucks sind massiv und können das Gelände genauso gut abdecken wie die Autos, obwohl sie deutlich langsamer sind. Aber sie fahren gegen die anderen Begleitfahrzeuge in ihrer eigenen Truck-Klasse.

4. Die Rallye begann nur, weil ein Mann zufällig verloren ging
Thierry Sabine, ein französischer Motorradrennfahrer, nahm 1977 an der Rallye Abidjan-Nizza teil, als er sich verirrte. Da er erkannte, dass die Navigation durch die abgelegenen Sanddünen einer Wüste eine ziemliche Herausforderung darstellte, organisierte er die Eröffnungsveranstaltung, die im Dezember 1978 Paris verließ. Sie hat ihren Namen von der Hauptstadt Senegals: dem ursprünglichen Ziel.

5. Die Dakar wird immer mit der Farbe Pink in Verbindung gebracht
Das Ziel in Dakar war früher der Lac Rose, 30 km nördlich von Dakar, der so genannt wird, weil der See knallrosa ist. Dies wird durch eine einzigartige Algenart, Dunaliella salina, verursacht. Der See ist so markant, dass er aus dem Weltraum zu sehen ist, und der bloße Anblick – nach zwei Wochen unerbittlicher seelischer und körperlicher Bestrafung – hat in der Vergangenheit selbst ausgewachsene Biker spontan in Tränen ausbrechen lassen.

6. Die Fahrer haben keine Zeit zum Anhalten
Manchen Fahrern fällt es schwer, einen ganzen Tag im Auto zu bleiben. Einige Etappen erfordern 12 Stunden Fahrt und manchmal klopft die Natur an die Tür. Daher haben einige der Fahrer Säcke in ihren Rennanzügen, damit sie Urin ablassen können, wenn sie mit 60 Meilen pro Stunde an Flüssen und Felsbrocken vorbeifahren. Es ist nur eines von vielen Opfern im Namen des Abschlusses – und des Versuchs, die Rallye Dakar zu gewinnen.

  |  

Mehr Posts