Drei der schnellsten Motorräder der Welt

Das schnellste Motorrad der Welt ist meist auch gleichbedeutend mit dem teuersten Motorrad der Welt. Und das sollte eigentlich keine Überraschung sein. Hier sind drei von ihnen gerade genug beschrieben, damit Anfänger verstehen können, warum.

Dodge Tomahawk, 420 Meilen pro Stunde

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 420 mph ist der Dodge Tomahawk das schnellste jemals produzierte Motorrad der Welt. Dieses ultimative Superbike wurde 2003 von Dodge vorgestellt. Der Dodge Tomahawk verfügt über einen 8,3-Liter-V-10-SRT-10-Dodge-Viper-Motor. Es kann eine maximale Leistung von 500 PS erzeugen. Im Gegensatz zu anderen Superbikes hat Dodge Tomahawk vier Räder. Es kann auch in nur 1,5 Sekunden von 0 auf 60 Meilen gehen.


Suzuki Hayabusa, 248 Meilen pro Stunde

Der Hayabusa ist nach dem japanischen Namen des Wanderfalken benannt. Der Wanderfalke ist der schnellste Vogel der Welt, der mit einer Geschwindigkeit von 203 mph fliegen kann. Das bedeutet, dass der Suzuki Hayabusa mit einer Höchstgeschwindigkeit von 248 Meilen pro Stunde sogar den Wanderfalken schlagen könnte. Es ist das schnellste Superbike von Suzuki. Das ultimative Hayabusa-Superbike verfügt über einen flüssigkeitsgekühlten Vierzylinder-Vierzylindermotor mit 1397 ccm Hubraum und einer Leistung von 197 PS bei 6750 U/min.


MTT Turbine Superbike Y2K, 227 Meilen pro Stunde


Das Turbine Superbike Y2K ist ein radgetriebenes Motorrad mit einem Turbowellenmotor, das zwischen 2000 und 2005 hergestellt wurde. Dieses Motorrad wurde entwickelt, um die Wärmeenergie aus dem Auspuff zu extrahieren und in Ausgangsleistung umzuwandeln. Es verfügt über einen Rolls-Royce 250-C18-Turbowellenmotor, der eine maximale Leistung von 320 PS bei 52000 U / min erzeugt. Die Höchstgeschwindigkeit des Y2K-Superbikes wurde mit 227 Meilen pro Stunde aufgezeichnet. Es wurde auch vom Guinness-Buch der Weltrekorde als "das stärkste Serienmotorrad" bezeichnet.