Der junge Vinales sendet eine Absichtserklärung an die alten Wachen

Nun, da der erste Test für die MotoGP abgeschlossen und abgestaubt ist, können wir vielleicht auf die wichtigsten Überlegungen aus Sepang im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Kampf um die Top-Auszeichnungen 2017 zurückblicken. Tatsächlich sehen wir uns eine sehr interessante an .

Zum einen ist die Herausforderung des Neuzugangs von Movistar Yamaha, Maverick Vinales – der Moto3-Weltmeister von 2013 – sehr real. Der beeindruckende erste Auftritt des Spaniers beim Nachsaison-Test der letzten Saison in Valencia war keine Ein-Wunder-Leistung. Zwei Monate nach der Bestzeit in Valencia zum Abschluss des Jahres 2016 führte Vinales erneut die Zeitenliste beim Eröffnungskalender 2017 auf dem Sepang International Circuit an, der im Oktober erneut den vorletzten Lauf der Saison ausrichten wird.

Wer hätte dann das schnellste Rad?

Aber während wir gespannt darauf warten, dass der echte Kampf im März in Katar beginnt, hat der junge Spanier bereits eine klare Botschaft an seine berühmteren Rivalen gesendet – The Maverick ist bereit, um seine zweite Weltmeisterschaftskrone zu kämpfen. Das würde bedeuten, dass Valentino Rossi, der sich letzte Saison von Jorge Lorenzo getrennt hat, wieder einen weiteren spanischen Titelanwärter haben wird, der sich seine Movistar Yamaha-Garage teilt.

Könnten wir die wieder errichtete Trennwand sehen, um die werksseitigen Yamaha-Teamkollegen zu trennen? Nur die Zeit kann es verraten? Die Zeit wird auch zeigen, ob The Doctor immer noch zusammen lächeln und Lichtmomente mit seinem neuen Rennpartner teilen würde.

Der Gewinner des MotoGP Rookie of The Year Award in der letzten Saison, Vinales, der auch Moto3 Rookie of The Year 2013 und Moto2 Rookie of The Year 2014 war, hatte letztes Jahr eine sensationelle Saison; Denn der junge Spanier fuhr in einer Suzuki, die gerade zurückkam, um in der Königsklasse anzutreten. Er trug zu der Rekordleistung von neun verschiedenen Gewinnern im Jahr 2016 bei; indem er den Großen Preis von Großbritannien anführte und Suzuki den ersten Sieg in der Königsklasse seit 2007 bescherte.

Das spricht für die Fähigkeiten des 22-jährigen Spaniers, der in seiner zweiten Saison in der MotoGP mit 202 Punkten den vierten Gesamtrang belegte.

Wie sich in den angespannten Beziehungen zu Lorenzo widerspiegelt, wird die Partnerschaft mit dem legendären Valentino Rossi seine einzigartigen Herausforderungen haben, insbesondere wenn beide auf dem Weg wären, in dieser Saison um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Ein kleiner, unbeabsichtigter Fehler, das Hinterrad in der ersten Kurve beim Auftaktrennen in Katar abzuschneiden, kann nur der Funke sein, der erforderlich ist, um während der gesamten Saison eine feurige Fehde zu entfachen. Was ist, wenn beide Teamkollegen gegeneinander kollidieren, wie es den Ducati-Fahrern in der vergangenen Saison in Argentinien passiert ist?

Rossis Zeiten beim Sepang-Test zeigten, dass der neunmalige Weltmeister ein starker Faktor im Meisterschaftskampf von 2017 bleiben wird. Während Vinales die dreitägige Session mit 1:59,368 Minuten auf der 5543 Meter langen Strecke auf seiner neuen YZR-M1-Maschine beendete, hatte Rossi 1:59,589 Minuten, die er am letzten Testtag aufzeichnete.

Rossi ist jedoch eher für seine überragenden Fähigkeiten bei echten Rennen als bei Testsitzungen bekannt. Auch mit 38 ist Rossi immer hungrig und immer so entschlossen, Rennen zu gewinnen und vielleicht eine Sammlung von 10 Weltmeistertiteln zu vervollständigen.  

Andrea Iannone, der den Sitz von Vinales im Team Suzuki Ecstar übernahm, war mit seinem neuen Team hervorragend; mit einer Zeit von 1:59,452 Minuten die zweitschnellste Zeit in Sepang auf seiner GSX-RR. Der Italiener beendete das Rennen vor dem Titelverteidiger Marc Marquez vom Repsol Honda Team, der an Tag 3 auf der RC213V 1 Min. gefolgt von Dani Pedrosa auf dem fünften Gesamtrang mit einer Zeit von 1:59,578 Minuten. Der neue Ducati-Mann Jorge Lorenzo wurde 10. in der kombinierten Bestzeit mit einer Bestzeit von 1:59,767 Minuten auf seiner Desmosedici GP17-Maschine.

Betrachtet man die Rundenzeiten in Sepang, und wie von Rossi selbst zu Recht kommentiert, scheint der Kampf um die Meisterschaft 2017 ein „sehr harter Kampf“ zu werden . Die Liste der sechs Fahrer schließt den dreimaligen MotoGP-Champion Lorenzo aus, der in Sepang seine neue Ducati-Maschine eindeutig noch beherrschte.

Während es unwahrscheinlich ist, dass sich der sensationelle Rekord der letzten Saison mit neun verschiedenen Gewinnern wiederholen wird, bestätigte der Test in Sepang, dass die vier führenden Hersteller – Yamaha, Honda, Ducati und Suzuki – die ganze Saison über um Siege kämpfen werden. Honda und der amtierende Champion Marc Marquez werden jedoch natürlich der heiße Favorit auf die Weltmeisterschaft 2017 sein.

Mit drei MotoGP-Titeln gilt Marquez als Veteran; obwohl er nur zwei Jahre älter ist als Vinales, der nun die Rolle seines Landsmanns übernimmt, als Marquez 2013 erstmals in der Königsklasse startete.  

Ein Wettbewerb „Vinales vs. Marquez“? Hört sich komisch an? Mal sehen, ob Maverick beim zweiten Test auf Phillip Island eine stärkere Botschaft senden kann.